Typemill für Publisher

Wer heute ein Gespräch über Bücher und Webseiten führt, der redet meist über zwei unterschiedliche Produkte. Und nicht selten führt er das Gespräch auch mit unterschiedlichen Gesprächspartnern: Die einen betreiben eine Webseite, die anderen schreiben ein Buch. Die einen surfen im Web, die anderen schmökern auf der Couch.

So kommt es, dass viele Buch-Autoren für ihr Eigenmarketing eine separate Webseite betreiben und viele erfolgreiche Webseiten-Betreiber und Blogger separat ein Buch publizieren. Ganz ähnlich sieht es in Unternehmen aus. Es gibt die Webseite und den Jahresbericht, das Kundenmagazin und das Corporate Blog, das Intranet und das Mitarbeiterhandbuch.

Die Realität der Leser sieht jedoch oft anders aus. Bücher werden im Web bestellt, das Web wird mit dem Tablet auf der Couch konsumiert und das Buch wird mit dem eReader am Strand gelesen. Denn dem Leser geht es vor allem um Inhalte. Inhalte, die man mit dem passenden Gerät im passenden Format am passenden Ort liest.

Man denke zum Beispiel an den Jahresbericht einer Organisation. Der wird gerne mal schnell als Webseite überflogen, dann aber doch als PDF heruntergeladen, um die Details während der Zugfahrt ohne Netzanbindung durchzugehen. Oder das Fachbuch, von dem man einige Kapitel frei zugänglich auf der Webseite liest, bevor man sich für den Kauf entscheidet und dann auf sämtliche Inhalte als Webseite oder als eBook zugreifen kann. Ganz ähnlich funktioniert seit der digitalen Transformation die Logik vieler Zeitungsverlage. Warum sollte das Prinzip nicht auch für andere Publikationsformen funktionieren?

Typemill ist ein schlankes Content Management System (CMS), das genau diesem Ansatz folgt. Bei Typemill geht es nicht in erster Linie um "das Buch" oder "die Webseite", sondern es geht um Autoren, Leser und Inhalte. Inhalte, die mit einem konsequent autorenfreundlichen System erstellt werden können. Und Leser, die die Inhalte gleichzeitig als Webseite und als Buch lesen können. Denn Webseiten und Bücher sind bei Typemill lediglich unterschiedliche Publikations-Formate, die auf dieselben Inhalte zurückgreifen.

Wenn die Inhalte in beiden Formaten vorliegen, dann können sie auch von den Stärken beider Formate profitieren: von der Attraktivität des Buches und von den Verbreitungs-Chancen moderner Web-Technologien. Denn die traditionelle Webseite ist auch heute noch das beste Mittel, um ohne Umwege eine Leserschaft aufzubauen und langfristig zu binden. Dagegen haben Bücher den Vorteil, dass sie als Produkt wahrgenommen werden und sich einfacher verkaufen lassen.

Der Ansatz ist nicht völlig neu und dürfte einigen Lesern unter dem Stichwort Single Source Publishing geläufig sein. Allerdings waren solche Lösungen bislang komplex und oftmals auf rein professionelle Anwender zugeschnitten. Typemill dagegen setzt auf junge und schlanke Technologien, die ähnlich wie WordPress auch für technisch versierte Laien nutzbar sind.

Typemill hat jedoch noch mehr zu bieten als ein Single-Source-Publishing, denn es zielt mit seinen Features auf ein vollständiges und dennoch leichtgewichtiges Micro-Publishing ab:

  • Mit Typemill kann man einfach und intuitiv Webseiten mit strukturierten Inhalten erstellen.
  • Mit dem eBook-Plugin können aus der Webseite ein oder mehrere eBooks erstellt werden (PDF).
  • Mit dem Rechte-System von Typemill kann der Zugriff auf Seiten eingeschränkt werden.
  • Mit dem Register-Plugin kann eine Mitglieder-Basis aufgebaut werden.
  • Mit dem geplanten Subscription-Plugin sollen in naher Zukunft Bezahl-Abos für Mitglieder möglich werden.

Mit diesem Funktions-Umfang richtet sich Typemill genauso an Einzelautoren wie an kleine Organisationen und an mittelständische Unternehmen. Passende Einsatz-Szenarien können sein:

  • Produkt- und Software-Dokumentationen.
  • Mitarbeiterhandbücher als Webseite und als PDF-Dokument.
  • Schulungsunterlagen für Kurs-Teilnehmer.
  • Mehrsprachige Bedienungsanleitungen für Unternehmen.
  • Jahresberichte von Organisationen.
  • Ein Fachbuch oder Jahrbuch mit einer Abo-Funktion.

Auch die vorliegenden Inhalte sind als eBook und gleichzeitig als Webseite unter der Adresse https://typemill.trendschau.net verfügbar. Das Publikations-Projekt demonstriert die unterschiedlichen Features von Typemill und bietet gleichzeitig einige Video-Tutorials an, die auch über den YouTube-Channel von Trendschau-Digital in deutscher Sprache oder auf der offiziellen Typemill-Webseite in englischer Sprache abrufbar sind. Die Webseite enthält für registrierte Nutzer zusätzlich einige exklusive Artikel, die unterschiedliche Einsatz-Szenarien von Typemill genauer beschreiben. Die Tutorials sollen Einzelpersonen, kleine Organisationen und mittelständische Unternehmen dabei unterstützen, ein Publikations-Projekt mit Typemill selbständig zu planen und aufzubauen.

Typemill ist ein Open Source Projekt und steht mit der MIT-Lizenz kostenfrei zur Verfügung. Wenn für ein Publikations-Projekt mit Typemill externe Unterstützung erforderlich wird, dann bietet Trendschau Digital eine professionelle Entwicklung und Support-Leistungen an.

© by Sebastian Schürmanns, 2021. All Rights Reserved. Built with Typemill.